Die Hälfte der weltweiten Speiseröhrenkrebs-Erkrankungen in nur einem Land

Beim OESO Kongress in Peking brillierte Dr. Jörg Zehetner von der Swiss1Chirurgie mit Wissen und Erfahrung. Hier mehr zum OESO Kongress 2019 erfahren.

Speiseröhrenkrebs ist in China am häufigsten diagnostiziert. Deshalb fand der OESO Kongress 2019 unter Mitwirkung von Dr. Jörg Zehetner dieses Mal auch in Peking statt. Hier lesen Sie mehr zum Auftritt von Dr. Zehetner auf dem OESO Kongress.

#Swiss1Chirurgie,#Zehetner,#Reflux,#Speiseröhrenkrebs,#Bariatrie,#LINX,#Magnetband,#OESO,#China,#Peking

thumbnail

1. EMEA GERD Symposium in Hamburg am 11. und 12.Juli 2019

Johnson&Johnson hat zum Symposium gerufen und die Spezialisten für die Gastro-esophageale Refluxkrankheit (GERD) sind gekommen. Mit dabei auch Professor Dr.med. Jörg Zehetner, der als weltweit anerkannter Experte für minimalinvasive chirurgische Refluxmethoden sowohl in der Wissenschaft als auch in der Praxis einen ausserordentlich guten Ruf geniesst.

Auf dem Symposium drehte sich alles um die gastro-esophageale Refluxkrankheit, die oftmals im chronischen Verlauf für andauerndes oder wiederkehrendes saures Aufstossen, heftiges Sodbrennen oder unangenehmes Magenbrennen sorgt und damit den Alltag der Patienten erschwert. Eine bewährte Methode für den operativen Eingriff ist das LINX Reflux System, das nunmehr seit zehn Jahren in der chirurgischen Praxis zum Einsatz kommt. Zu verstehen ist darunter ein kleine Kette, die im wesentlichen aus titanummantelten Magneten besteht und im minimalinvasiven Eingriff um das Ende der Speiseröhre gelegt wird. Mit diesem System wird das Aufstossen von Magensäure verhindert, alle anderen physiologischen Funktionen wie die Nahrungsaufnahme, das Aufstossen von Luft oder auch das Erbrechen bleiben vom LINX System unbehindert.

Dr. Jörg Zehetner ist in Europa einer der Top 5 Reflux Spezialisten und gehört bei Johnson&Johnson zu den neun Leading Experts im Fachbereich überhaupt. Allein das waren gute Gründe, Dr. Zehetner als Vortragenden zum Symposium nach Hamburg einzuladen. Vor mehr als 85 Teilnehmern erläuterte der Spezialist in seinem Vortrag die hervorragenden Möglichkeiten von LINX und führte diese Gedanken im Workshop „Komplexe Fälle und Komplikationsmanagement in der Refluxchirurgie“ fort.

Wer bislang mit dem Kürzel EMEA noch nichts anfangen kann, sei an dieser Stelle auch aufgeklärt: EMEA steht für „Europa, Middle East, Afrika“ und fast damit die Regionen zusammen, in denen sich Johnson&Johnson mit seiner Expertise und solchen Produkten wie dem LINX Reflux System besonders engagiert. Natürlich geht das Engagement auch in den weltweiten Raum und unterstützt die wissenschaftlichen und praktischen Bemühungen der jeweiligen medizinischen Fachexperten.

Sowohl für Dr. Jörg Zehetner als auch für die anderen Teilnehmenden am 1. EMEA GERD Symposium in Hamburg war der Anlass ein guter Grund, die besten und neuesten Erfahrungen in der Reflux-Chirurgie zu sammeln und damit weitere Standards zum Wohle der Patienten zu definieren.

In der beigefügten Bilder-Strecke zeigen wir die besten Momente der intensiven Arbeit auf dem EMEA GERD Symposium 2019 in Hamburg.

Suadi-Arabien (1)

Swiss1chirurgie mit LINX Reflux Management System international führend in der Behandlung von Refluxerkrankungen

Im Rahmen eines internationalen Projektes hat Dr. Zehetner von der swiss1chirurgie in Saudi Arabien zwei neue Zentren für die Behandlung von Refluxerkrankungen unterstützt. Dabei wurde auch dort die minimalinvasive Operationstechnik unter dem Namen LINX etabliert, die weltweit zu den erfolgreichsten und modernsten Behandlungsmethoden bei chronischem Sodbrennen gehört.

LINX als minimalinvasive Operationstechnik ist vor allem gekennzeichnet durch das Einsetzen eines Magnetringes am unteren Ende der Speiseröhre. Vereinfacht dargestellt sorgt dieser Magnetring dafür, dass das lästige saure Aufstossen, das zu den unangenehmen Erscheinungen chronischer Refluxerkrankungen gehört, erfolgreich und dauerhaft unterbunden werden kann. Wichtig ist ein solches Behandeln der Refluxerkrankungen deshalb, da mit der ständig in die Speiseröhre aufsteigenden sauren Magenflüssigkeit auch die Speiseröhre selbst dauerhaft in Mitleidenschaft gezogen wird. Unbehandelte Refluxerkrankungen beeinträchtigen nicht nur das allgemeine Wohlbefinden, sondern können durch den ständigen Säureangriff die Schleimhaut der Speiseröhre verändern, und im schlimmsten Fall auch eine Krebserkrankung hervorrufen.

Die Refluxerkrankungen gehören besonders in den entwickelten Industrieländern zu den unangenehmen Begleiterscheinungen veränderter Ernährungsgewohnheiten. Auch wenn das Hauptaugenmerk auf der Bekämpfung von ungesunder, nicht ausgewogener Ernährung und der Eindämmung von Übergewicht liegt, machen gerade in diesem Patientenkreis die chronischen Refluxerkrankungen einen hohen Anteil aus.

Mit der relativ neuen Behandlungstechnik LINX ist es mittlerweile gelungen, einen sanften und dauerhaft wirkungsvollen Behandlungsansatz zu etablieren. Dabei gehört Dr. Zehetner zu den erfolgreichsten Anwendern von LINX weltweit überhaupt. Mit insgesamt 150 LINX Operationen seit 2015 und 50 entsprechenden operativen Eingriffen allein in 2018 positioniert sich Dr. Zehetner unter den Top-5 bei den LINX-Operationen in Europa. Insgesamt betrachtet gehört er seit Jahren schon zu den Top-Chirurgen in Europa und ist immer mit dabei wenn es darum geht, neue erfolgreiche Operationstechniken auch über die Grenzen der Schweiz hinaus bekannt zu machen und zu etablieren.

Gemeinsam mit der Firma Johnson&Johnson war Dr. Zehetner vom 29.06.2019 bis zum 03.07.2019 in Saudi Arabien, um dort die ersten zwei Zentren für LINX Refluxoperationen einzuführen und erfolgreich zu eröffnen. Dazu haben wir eine Bilderstrecke diesem Beitrag beigefügt. Darüber hinaus unterstützt Dr. Zehetner als Ausbildner für J&J Preceptor bei der Etablierung der LINX-Zentren beispielsweise auch in Deutschland. Dort wurden in den letzten drei Jahren insgesamt 15 solcher Zentren eingerichtet. Vom 10. bis zum 12. Juli 2019 wird Dr. Jörg Zehetner als Redner ein Expert User Meeting zum Thema Refluxerkrankungen in Hamburg begleiten. Auch darüber werden wir gern im Blog berichten